Addi-Vetter-Cup 2019
SC Lüstringen triumphiert
Der alte und neue Sieger des „Addi-Vetter-Cup“ kommt vom Königsfeld: das Team des SC Lüstringen konnte seinen Vorjahrestriumph wiederholen und nimmt die begehrteste Trophäe des Osnabrücker Stadtfußballs auch 2019 mit in den Osten der Stadt. Der SCL gewann nach einem spannenden Finaltag das Endspiel gegen den SV Hellern deutlich.
Play
Shadow
Slider

Der alte und neue Sieger des „Addi-Vetter-Cup“ kommt vom Königsfeld: das Team des SC Lüstringen konnte seinen Vorjahrestriumph wiederholen und nimmt die begehrteste Trophäe des Osnabrücker Stadtfußballs auch 2019 mit in den Osten der Stadt. Der SCL gewann nach einem spannenden Finaltag das Endspiel gegen den SV Hellern deutlich.


Eine volle Halle, acht bis in die Haarspitzen motivierte Mannschaften und eine durchweg gute Stimmung sorgten schon im Vorfeld für einen würdigen Rahmen dieses gestrigen Finaltags. In zwei Endrundengruppen ging es zunächst um die vier Halbfinalplätze. Hier blieben die großen Überraschungen noch aus. In der Gruppe M setze sich der SV Hellern mit drei Siegen souverän durch und löste das erste Halbfinalticket. Etwas spannender ging es dahinter zu: vor dem letzten Spiel hatten sowohl der Osnabrücker SC als auch der SV Rasensport noch Chancen auf die Runde der besten Vier. Im direkten Duell hätte dem OSC ein Remis gereicht. Doch Rasensport machte von Beginn an Druck und hielt die insgesamt zu behäbig wirkenden OSC-Kicker in Schach. Und RaSpo machte die Tore: am Ende zog der SV Rasensport mit einem 3:2 – Erfolg über den OSC ins Halbfinale ein. Neben dem OSC musste auch BW Schinkel bereits nach der Gruppenphase die Segel streichen. Schinkel holte drei Punkte in den Gruppenspielen.

Spannung von Beginn an gab es in Gruppe N: Landesligist VfR Voxtrup, als einer der großen Favoriten gehandelt, lieferte sich mit dem SC Lüstringen einen wahren Kampf um den Gruppensieg. Im direkten Duell zeigte sich der SCL vor dem Tor abgezockter: 3:2 gewannen die Kicker vom Königsfeld das Spiel gegen den VfR. Der Gruppensieg ging nach Lüstringen, Voxtrup erreichte als Gruppenzweiter ebenfalls das Halbfinale. Ausgeschieden waren die zweite Mannschaft des VfR Voxtrup und der SV Kosova. Letztere kassierten im Spiel gegen den VfR Voxtrup nach einem rüden Foul die einzige rote Karte eines ansonsten bemerkenswert fairen Turnierabend.

SV Hellern gegen den VfR Voxtrup, Kreisligist gegen Landesligist – auf dem Papier war das erste Halbfinale eine klare Sache. Doch die „Hellboys“ zeigten, dass es eben nur auf dem Papier klar zu sein schien. Denn Hellern spielte frech auf und zwang den VfR Voxtrup mit einem 0:0 nach der regulären Spielzeit ins Neunmeterschießen. Und da zeigte sich der unbedingte Willen der Hellboys: platziert traf Hellern ein ums andere Mal. Doch die Schwarz-Gelben hatten ein weiteres Ass im Ärmel. Denn Torwart Felix Zimmermann avancierte zum Halbfinalhelden und hielt zwei Neunemeter des VfR glänzend. Hellern zog ins Finale ein, für den VfR Voxtrup blieb das Neunmeterschießen um Platz drei. Im zweiten Halbfinale des Abends traf Bezirksligist SC Lüstringen auf den Kreisligisten SV Rasensport. Lüstringen machte von Beginn an Druck und konnte durch Dardan Lajci in der dritten Minute auch in Führung gehen. Der SV Rasensport aber hatte die passende Antwort. Im direkten Gegenzug glich Felix Gelhoet aus. Mit deutlich leidenschaftlicherer Zweikampfführung und mehr Cleverness vor dem Tor machte der SC Lüstringen in den Folgeminuten den Sack zu. Marius Nolte (7.), Fabio Lopez (9.) und Dardan Lajci (14.) sorgten am Ende für den 4:1 – Erfolg des Bezirksligisten.

Voxtrup und Neunmeterschießen – das war beim gestrigen Finaltag keine gute Kombination. Denn anch dem Halbfinale musste sich der VfR auch vom Neunmeterpunkt im Ausschießen um Platz drei geschlagen geben. 0:3 hieß es aus Sicht des Landesligisten am Ende gegen den SV Rasensport, SVR-Keeper Marco Westermann entschärfte zwei VfR-Versuche sehenswert und hatte deutlichen Anteil am überraschenden Erfolg seiner Mannschaft.

Das Finale des „Addi-Vetter-Cup“ 2019 bestritten der SV Hellern und der SC Lüstringen. Im Vorfeld schien es eine durchaus spannende Begegnung zu werden. Der SC Lüstringen ging als Bezirksligist und Titelverteidiger klar favorisiert ins Match, sah sich aber einer bis dato voll reinhängenden und motivierten SVH-Truppe entgegen. Und zunächst roch es stark nach einer Überraschung. Marco Spindler brachte Hellern in Führung (7.). Der SCL aber schüttelte sich und kam fortan immer besser ins Spiel. Schneller Hallenfußball, intensive Zweikampfführung und schnelle Abschlüsse brachten Lüstringen auf die Siegerstraße. Fabio Lopez glich aus (10.), Marcel Oelert sorgte für das 2:1 des SCL (12.). Murat Alkan (13.), Sercan Can (18.), Gökhan Selvi (19.) und Dardan Lajci (20.) schraubten das Ergebnis schließlich auf 6:1. Der SC Lüstringen verteidigte seinen Titel erfolgreich und gewann auch 2019 den „Addi-Vetter-Cup“.

Mit neun Treffern sicherte sich Lüstringens Sercan Can zudem die Auszeichnung zum besten Torschützen des Turniers. Zum besten Torwart des Turniers wurde Nico Mindrup vom VfR Voxtrup II gewählt. Über die Auszeichnung zum besten Spieler des Turniers freute sich Hellerns Jeremy Karikari.

Social Share -
Shadow
Slider

"Wir Sind Da, Wo Der Sport Uns Braucht. Abseits Des "Mainstreams" - An Der Basis. Denn Ohne Die Basis Geht Nichts!"

Logo Osnaball

- Wir leben Fussball -

osnaball GbR
Am Haster Berg 17B
49090 Osnabrück

Telefon : (0541) 685 3253

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

www.osnaball.de

Copyright osnaball GbR 2020 - Alle Rechte vorbehalten